Startseite » Nähen » Wimpelkette nähen
Wimpelkette nähen

Wimpelkette nähen


Schon vor längere Zeit habe ich für das Neugeborene der Cousine meines Verlobten eine Wimpelkette mit Namen genäht. Solch eine dekorative Kette ist ein schönes, kleines Geschenk zur Geburt eines Babys und auch schnell genäht…vorausgesetzt ihr habt die passenden Stoffe zu Hause. Aber auch Stoffreste lassen sich hier gut verarbeiten.wimpelkette-mit-namen-naehen

Diese Dinge benötigt ihr für die Herstellung der Wimpelkette…

  • Stoff oder Stoffreste aus Baumwolle (nicht dehnbar), Maße anhängig von der Größe und Anzahl eurer Wimpel
  • Vliesofix zum Applizieren der Buchstaben
  • Schrägband oder Stoff um ein Schrägband selbst herzustellen
  • Nähmaschine, Nähgarn, Schere usw.

Und so näht ihr die Wimpelkette…

  • Zuerst müsst ihr die Wimpel zuschneiden. Ich hab als Maß 19 x 23 cm verwendet und mir eine Schablone erstellt. Dies ist schon etwas größer, aber für eine Kinderzimmerdekoration ist diese Größe angemessen. Für jeden Wimpel benötigt ihr nun 2 solcher Dreiecke, daher habe ich meinen Stoff einmal zusammengelegt und die Wimpel gleich im Stoffbruch zugeschnitten. Stoff sparen könnt ihr, wenn ihr die Wimpel so wie ich, aneinander gelegt, zuschneidet. Am einfachsten und schnellsten geht das Schneiden übrigens mit dem Rollschneider und Patchworklineal.wimpel-zuschneiden
  • Im nächsten Schritt habe ich die Buchstaben auf den Wimpeln angebracht. Wer auf den Namen oder Verzierung verzichtet, kann direkt mit dem nächsten Schritt weiter machen. Wer eine personalisierte Wimpelkette nähen will muss sich nun die Buchstaben in der passenden Größe für die Wimpel vorbereiten. Ich habe mir am Computer den Namen in einer einfachen, dicken Schrift in Großbuchstaben ausgedruckt und ausgeschnitten. Den Stoff für die Applikation mit Vliesofix durch Aufbügeln vorbereiten und die Buchstaben spiegelverkehrt übertragen und ausschneiden. Folie abziehen und auf die rechte Vorderseite der Wimpel aufbügeln. Dann mit einem engen, kleinen Zickzackstich umnähen. Je nach Stoff müsst ihr Stickvlies unterlegen, damit die Maschine den Stoff nicht frisst. Das Umnähen habe ich leider nicht fotografiert, aber hier habe ich es schonmal gezeigt. Schaut einfach dort nach bei Bedarf.wimpel-buchstaben-anbringen
  • Nun geht’s an Zusammennähen. Die beiden Wimpelteile nun rechts auf rechts feststecken und die beiden langen Seite füßchenbreit zusammennähen. Die beiden schönen Stoffseiten liegen dabei innen. Für Anfänger ist es wohl am einfachsten 2 Nähte zu arbeiten. Denkt dran, alle Nähte zu verriegeln, d.h. am Anfang und Ende der Naht 2-3 Stiche vor und zurück zu nähen. Das ist wichtig, damit eure Naht nicht wieder auf geht. Alternativ könnt ihr auch den Wimpel in einem Rutsch zusammen nähen. Näht hierzu die eine Seite bis kurz vor Ende des Stoffes, lasst die Nadel im Stoff stecken, hebt das Nähfüßchen, dreht den Wimpel, senkt das Nähfüßchen und näht die Naht zu Ende. Ich habe gelesen, dass die Spitze des Wimpels sich schöner ausformen lässt, wenn man vor dem Wenden einen kleinen schrägen Stich näht und dann erst an der anderen Seite hoch. Bei der nächsten Wimpelkette werde ich das mal testen. wimpel-zusammen-naehen
  • Die Nahtzugabe an der Spitze anschließend kürzen.nahtzugabe-spitze-abschneiden-wimpel
  • Die Wimpel wenden und bügeln.wimpel-wenden
  • Nun benötigt ihr entweder ein fertiges Schrägband oder ihr stellt es wie ich ganz einfach selbst her. Ich habe hierfür zwei Streifen aus der kompletten Stoffbreite von 1,45m mit einer Länge von 6cm zugeschnitten. Diese habe ich an den kurzen Seiten aneinander genäht um ein 2,80m langes Band zu erhalten. Ich habe es bewusst etwas länger gemacht, damit es auch gut an irgendetwas festgebunden werden kann. Besser als zu kurz auf jeden Fall :-).
    Jetzt muss ein wenig gebügelt werden. Erst die Naht, die ihr gerade eben genäht habt auseinander bügeln. Dann den Streifen einmal längs zur Mitte falten und bügeln. Anschließend wieder aufklappen und die Seiten zur Bügelkante in der Mitte bügeln. Ich falte dann mein Schrägband immer nochmal zusammen und bügele drüber. Ich finde, es lässt sich so leichter verarbeiten. Kommt aber wahrscheinlich auf den Stoff an, ob das nötig ist, oder ob das Schrägband auch so schon seine Form hält.
  • Nun ist es schon fast geschafft. Die Wimpel müssen nur noch im Schrägband eingefasst werden. Dafür legt ihr die Wimpel mit der offnen Seite in die Falz des Schrägbandes, ordnet diese an und steckt mit ein paar Klammern oder Stecknadeln fest. Ich habe bei meiner Wimpelkette einen kleinen Abstand zwischen den einzelnen Wimpeln gelassen. Schön sieht es aber auch aus, wenn Wimpel an Wimpel ohne Abstand anschließt. Mit einem Geradstich nun knappkantig an der offenen Seite des Schrägbandes absteppen und die Wimpel festnähen. Fertig!wimpel-im-schraegband-einfassenwimpelkette-naehen

Nicht nur zur Geburt, sondern auch zu vielen anderen Anlässen lassen sich Wimpelketten gut einsetzten. Vielleicht nicht gerade als Geschenk, aber z.B. als Deko für die nächste Gartenparty, Geburtstagsfeier oder selbst in einer edleren Variante mit beispielsweise Spitze oder Satin kann ich mir dies gut für eine Hochzeit vorstellen.

Viel Spaß beim Nähen und viel Freude mit dieser !


Newsletter abonnieren


Über Stephi von Herzbotschaft

Stephi - liebt Cappuccino mit Herzchen und Obstsalat zum Frühstück, ist 32 Jahre alt und wohnt im Norden Bayerns, verschenkt gerne persönliche Aufmerksamkeiten und freut sich über Kommentare und Anregungen: [email protected]

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*