Startseite » Kulinarisches » Weihnachtszucker selbst gemacht
Weihnachtszucker selbst gemacht
Zimt, Vanille, Nelken, Sternanis, Piment

Weihnachtszucker selbst gemacht


Vor ein paar Tagen habe ich dieses Rezept für Weihnachtszucker entdeckt. Eigentlich habe ich ein Rezept für einen haltbaren Glühwein gesucht. Dieser Weihnachtszucker soll sich nämlich eignen, um Glühwein zu aromatisieren. Ich denke ich versuche dies: Rotwein, frisch gepresster Orangensaft und diesen Zucker. Alle Glühweingewürze sind enthalten, sollte also gut klappen. Für Kinderpunsch könntet ihr warmen Apfel-, Johannisbeer- oder Traubensaft oder Früchtetee mit diesem Zucker verfeinern. Probiert es einfach aus. Ich werde auch verschiedene Varianten testen und euch dann berichten.

Dieser Zucker schmeckt außer in Glühwein und Punsch auch gut in gebrannten Weihnachtsmandeln, in weihnachtlichen Süßpeisen, in Gebäck und im Kaffee, Tee und Kakao. Sogar in weihnachtlichen Bratensoßen und Rotkohl soll der Zucker gut zur Geltung kommen.

Diese Zutaten benötigt ihr für den Weihnachtszucker…

  • 250 g Zucker
  • 1 Zimtstange
  • 4 Gewürznelken
  • 4 Sternanis
  • 2 Körner Piment
  • 1 Orange, davon die getrocknete Schale oder fertig geriebene Orangenschale
  • 1 Zitrone, davon die getrocknete Schale oder fertig  geriebene Zitronenschale
  • 1 Vanilleschote
  • 2 Kardamomkapseln oder 1/2 Teelöffel gemahlener Kardamom
    (Die Gewürze habe ich bei Madavanilla gekauft. Die verkaufen auch über Amazon.)

So stellt ihr den Weihnachtszucker her…

Von der unbehandelten Zitrone und Orange die Schale fein abschälen oder abreiben und einige Tage trocknen lassen. Im Backofen bei niedriger Temperatur trocknen lassen geht auch. Ihr braucht also eventuell ein wenig Vorlauf. Den  braucht ihr vielleicht eh, denn wer hat schon all diese Gewürze vorrätig in der Küche? Ich nicht…Aber weiter im Rezept :-).

Die getrockneten Orangen- und Zitronenschale und die Vanilleschote (Schote und Mark) mit ein wenig Zucker in der Küchenmaschine oder der elektrischen Kaffeemühle gut zerkleinern. Die Gewürze Zimt, die Nelken, den Anis, den Piment und den Kardamom zugeben und weiter zerkleinern. Ich habe alles mit einer elektrischen Kaffeemühle von Oma zerkleinert. Das hat gut funktioniert. Mit dem Mörser und viel Kraftaufwand geht das aber bestimmt auch gut.

Der Zucker wird meist sehr fein, fast wie Puderzucker. Das Gemisch durch ein feinmaschiges Sieb seihen, da man meist nicht alle Gewürze 100%ig klein bekommt. Anschließend die Gewürz-Zucker-Mischung unter den restlichen Zucker mischen und durchschütteln. Ihr könnt auch den kompletten Zucker fein zerkleinern, wenn ihr nur Puderzucker produzieren wollt. Ich wollte ihn nicht ganz so fein und habe daher die Gewürze nur unter den Zucker gemischt. In ein Schraubglas abgefüllt, schön beschriftet und verpackt, ist der Weihnachtszucker ein schönes Geschenk.

Wenn ihr Etiketten sucht…hier gibt’s schöne Weihnachtszucker-Etiketten.

Viel Spaß und Freude mit dieser !


Newsletter abonnieren


Über Stephi von Herzbotschaft

Stephi - liebt Cappuccino mit Herzchen und Obstsalat zum Frühstück, ist 32 Jahre alt und wohnt im Norden Bayerns, verschenkt gerne persönliche Aufmerksamkeiten und freut sich über Kommentare und Anregungen: [email protected]

2 Kommentare

  1. Liebe Stephi,
    Du hast mich mit Deinem Weihnachtzucker Rezept echt gerettet. Hatte als Geschenke für Bekannte und die Nachbarschaft Wintersirup und Bratapfellikör hergestellt. Doch leider zu wenig.
    Nun kann ich Dank Deinem Internet Eintrag alle beschenken – danke!
    Wünsche Dir wunderschöne Feiertage und ein weiteres kreatives 2015
    Hei Angel

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*