Startseite » Kulinarisches » Selbstgemachter Kaffeelikör – schmeckt wie Kahlua
Selbstgemachter Kaffeelikör – schmeckt wie Kahlua

Selbstgemachter Kaffeelikör – schmeckt wie Kahlua


Mein Schatzi liebt White Russian  – am liebsten auf der Couch, wenn er  „The big Lebowski“ schaut. Seit diesem Film, ist dieser Cocktail wohl vielen von euch bekannt. Dieser Drink besteht aus Wodka, Kaffeelikör und Sahne oder Milch. Als kleine Aufmerksamkeit, habe ich ihm nun Kaffeelikör à la Kahlua selbst angesetzt. Dies ist sehr einfach und geht sehr schnell. Der selbstgemachte Likör ist auch eine prima Geschenkidee, sei es zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zum Valentinstag. Ein Likör eignet sich dabei eigentlich auch für alle Altersklassen – natürlich alle ab 18 Jahren! Bei jungen Leute ist der Likör angesagt, aber auch den Großeltern schmeckt er bestimmt beim Kaffeeklatsch zum oder im Kaffee oder über Vanilleeis.

Was ihr für den Kaffeelikör benötigt…

  • 100 Kaffeebohnen (entspricht ungefähr 20-25g)
  • 1/2 Flasche Wodka
  • evtl. 1/2 Flasche Wasser
  • 1 Vanilleschote
  • 200g brauner Kandiszucker
  • eine Glasflasche mit großem Hals

So stellt ihr den Kaffeelikör her…

Gebt den Kandiszucker zusammen mit den Kaffeebohnen und der aufgeschlitzten Vanilleschote in die Flasche. Füllt diese nun mit dem Wodka auf. Das war es schon. Den Likör an einem warmen Ort, wie beispielsweise der Fensterbank, solange ziehen lassen, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat. Es dauert ungefähr 3 bis 4 Wochen. Dabei immer mal wieder durchschütteln. Danach die festen Bestandteile abseihen oder durch ein Tuch filtern, mit dem Wasser auffüllen und in eine oder mehrere schöne Flaschen abfüllen. Das Wasser kann man auch weglassen, dann hat der Likör mehr „Bums“ und ist eventuell zu stark und süß. Das müsst ihr einfach mal testen :-). Mit einem schönen Etikett versehen und fertig ist euer Geschenk.

Viel Erfolg beim Ansetzen des Likörs und viel Freude mit dieser !


Newsletter abonnieren


Über Stephi von Herzbotschaft

Stephi - liebt Cappuccino mit Herzchen und Obstsalat zum Frühstück, ist 32 Jahre alt und wohnt im Norden Bayerns, verschenkt gerne persönliche Aufmerksamkeiten und freut sich über Kommentare und Anregungen: [email protected]

4 Kommentare

  1. Hi Stephi, cooles Rezept – ich glaube wir müssen das mal nachmachen! Sieht der Likör auf den Fotos nur so dann aus oder war er wirklich etwas dünner?

  2. Liebe Stephi,

    bis Weihnachten habe ich über die Hälfte Deiner Rezepte ausprobiert :-). Gestern war der Kaffeelikör dran. Sehr, sehr lecker!!! Ich habe das Rezept aber etwas anders gemacht, d.h. ich habe starken Kaffee gekocht, braunen Rohrzucker genommen (der schmeckt sehr nach Karamell, das ist genau mein Geschmack) und in dem heißen Kaffee aufgelöst sowie zwei Päkchen Vanillezucker (hatte keine Schote), das Ganze etwas abkühlen lassen, dann den Wodka rein und danach noch eine Zimtstange und noch etwa 20 Kaffeebohnen. Alles dunkel und kühler lagern…. und auf das Ergebnis in 3-4 Wochen bin ich sehr gespannt. Jede Woche muss die Flasche dann geschüttelt werden. Am Ende nehme ich die Bohnen wieder raus und eventuell die Zimtstange. Da ein Rest übrige geblieben ist, habe ich diesen probiert… und das Getränk war bereits wahnsinnig lecker!!! Prima ?!!!! Danke für das Rezept!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*