Startseite » Kulinarisches » Selbstgebackener Christstollen – einfach und lecker
Selbstgebackener Christstollen – einfach und lecker

Selbstgebackener Christstollen – einfach und lecker


Des öfteren habe ich schon zu Weihnachten einen Christstollen gebacken und an meine Omas verschenkt. Was soll man auch den Großeltern schenken? Über etwas Selbstgemachtes freuen sie sich immer und etwas zum Essen verschenken ist auch nie verkehrt. Schön eingepackt in Frischhaltefolie und mit goldenen Sternen verziert, macht der Stollen auch optisch was her.

Diese Zutaten benötigt ihr für den Christollen…

  • 500g Mehl
  • 1 Päckchen Backpuler
  • 190 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • eine Prise Salz
  • 1 Teelöffel gemahlener Kardamom
  • 2 Eier
  • 175g Butter
  • 250g Quark
  • 125g gemahlene oder gehackte Mandeln
  • 100g  Zitronat oder Orangeat (am besten halb, halb)
  • 250g Rosinen /Sultaninen
  • 2 Esslöfel Rum oder evtl. etwas Rumaroma mit Wasser
  • Puderzucker zum Bestäuben
  • evtl. etwas Marzipan für einen Kern im Stollen

zutaten-christstollen

 Und so wird der Christstollen gebacken…

Die Rosinen am besten über Nacht in Rum einweichen, damit sie gut durchziehen. Am nächsten Tag zunächst das Mehl mit dem Backpulver mischen und in eine große Schüssel sieben. Nun den Zucker, Vanillezucker, die Prise Salz, den Kardamom, die Eier, die Butter und den Quark dazu geben. Alles gut durchkneten, bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig nun 5 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit das Zitronat/Orangeat zerkleinert. Ich mag es gerne ganz fein, da ich kein Fan von dem Zeugs bin. Ihr könnt die Stücke aber auch größer lassen. Am besten geht das Zerkleinern, wenn ihr das Orangeat und Zitronat zusammen mit den Mandeln in eine Küchenmaschine gebt. Die Nüsse verhindern, dass die Masse zu arg zusammenklebt. Jetzt das Zitronat-Orangeat-Mandel-Gemisch und die eingelegten Rosinen unter den Teig kneten. Diesen in eine gefettete Stollenform füllen oder auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Stollen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Wer mag kann das Marzipan zu einer Rolle formen und in die Mitte des Stollens einarbeiten. Ich habe 4 kleine Stollen geformt, da ich lieber kleiner Stollen wollte, die ich an verschiedene Leute verschenken möchte.

Den Stollen im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene bei 150-170°C ungefähr 1 Stunde backen und anschließend im Ofen oder auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Nach dem Abkühlen den Christstollen noch mit Puderzucker nach Belieben bestäuben, schön verpacken und fertig!

Viel Spaß beim Nachbacken und viel Freude mit dieser !

PS: Da dies der Weihnachtskuchen schlechthin ist, geht’s damit zu ichbacksmir, wo ihr noch viele weitere Weihnachtskuchenrezepte finden könnt.


Newsletter abonnieren


Über Stephi von Herzbotschaft

Stephi - liebt Cappuccino mit Herzchen und Obstsalat zum Frühstück, ist 32 Jahre alt und wohnt im Norden Bayerns, verschenkt gerne persönliche Aufmerksamkeiten und freut sich über Kommentare und Anregungen: [email protected]

3 Kommentare

  1. Liebe Stephi!

    Habe heute deinen Christstollen probiert und ich muss sagen er riecht total lecker (probiert habe ich ihn noch nicht, da er als Geschenk gedacht ist- aber ich werde mir wohl doch das 4. Stück stibizen:)). Normalerweise mag ich Christstollen ja nicht (habe allerdings bis jetzt nur gekauften probiert und der riecht ja schon eklig chemisch), aber der riecht einfach zu köstlich.
    Danke für diese unkomplizierte Rezept!

    LG Manuela

  2. Liebe Stephie – schön das Du mit dabei bist!! Und Stollen geht ganz hervorragend – ich hol mir direkt auch ein Stück aus der Küche – leider nicht selbstgebacken!
    Liebste Grüsse
    Claretti

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*