Startseite » Kulinarisches » Selbstgemachte Marmelade, so geht’s!
Selbstgemachte Marmelade, so geht’s!

Selbstgemachte Marmelade, so geht’s!


Selbstgemachte Marmeladen sind immer ein gutes Geschenk, denn…

  • Marmeladen sind einfach herzustellen. Das bekommt wirklich jeder hin.
  • Sind nicht teuer und daher auch sehr gut geeignet, wenn man nur eine Kleinigkeit verschenken will.
  • Mag fast jeder. Es gibt unendlich Varianten. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.
  • Marmelade können passend zur Jahreszeit hergestellt werden und reife Früchte aus dem Garten gut verwertet werden.

Was eure Küche hergeben sollte…

  • großer Kochtopf
  • Kochlöffel
  • Gläser mit Twist-off-Deckel
  • Messerchen
  • Küchenwaage
  • evtl. ein Sieb

Diese Zutaten benötigt ihr…

  • Marmelade 3:1
  • Marmelade 2:1
  • Marmelade 1:1
1,5kg Früchte  und 0,5kg Gelierzucker 3:1
1kg Früchte und 0,5kg Gelierzucker 2:1
1kg Früchte und 1kg Gelierzucker 1:1

Welches Mischungsverhältnis ihr bei eurer Marmelade bevorzugt ist Geschmackssache. Ich koche immer Marmelade im Verhältnis 3:1, da die Marmelade dann nicht so fest und von der Konsistenz wie ein Fruchtaufstrich ist. Mag ich einfach am liebsten.

Geeignete Fruchtsorten für Marmeladen sind Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Jostabeeren, Zwetschgen, Kirschen, Pfirsich, Apfel, Stachelbeeren, Nektarine und Orange. Verfeinert werden können die Marmeladen mit Gewürzen z.B. Vanille schmeckt zu Erdbeer super, Zimt und Lebekuchengewürz vor allem in der Weihnachtszeit. Überlegt einfach was ihr oder die beschenkte Person gerne mag. Eine gute Idee sind auch Marmeladen mit Schuss z.B. schmeckt Erdbeer-Sekt-Marmelade sehr gut. Aber auch Rum, Amaretto, Kirschwasser, Orangenlikör etc. wären denkbar. Probiert einfach mal aus. Ich würde mich sehr über Kommentare und eure Kreationen freuen :-).

So kocht ihr Marmelade…

  • Zunächst die Gläser heiß ausspülen und auf einem sauberen Geschirrtuch zum Abtropfen aufstellen.
  • Früchte abwiegen und mit dem Mixer oder Pürierstab zerkleinern. Ihr könnt auch grob geschnittene Obststücke kochen, je nachdem wie ihr die Marmelade gerne hättet. Ich mag sie lieber fein püriert :-).
  • Früchte in den Topf geben und mit dem Gelierzucker gut vermischen. Vorsicht: Topf nur bis zur Hälfte füllen. Die Masse kocht sonst leicht über und spritzt!
  • Das Früchte-Zucker-Gemisch nun zum kochen bringen und rühren, rühren, rühren!
  • Sobald es sprudelt, beginnt die Kochzeit. Schaut einfach auf eurer Gelierzuckerpackung. Da steht, wielange die Marmelade nun kochen soll.
  • Dann die sogenannte Gelierprobe machen, indem man wenig Marmelade auf einen kalten Teller tropft. Wird diese Marmelade fest, ist alles super. Wenn die Marmelade flüssig bleibt, einfach nochmal weiterkochen und erneut eine Gelierprobe durchführen, solange bis die Marmelade geliert.
  • Nun die Marmelade so schnell wie möglich bis fast zum Rand in die Gläser füllen und sofort verschließen. Solltet ihr kleckern, den Rand mit einem Tuch säubern. Am besten einen Trichter zum Einfüllen benutzen.
  • Die Gläser anschließend umdrehen und auf dem Deckel eine Weile stehen lassen.

Nun wäre eure Marmelade fertig! War gar nicht so schwer, oder?

Letztes Weihnachten habe ich die Sorten Johannisbeer-Glühwein und Bratapfel gekocht und verschenkt. In die Johannisbeermarmelade habe ich einfach ein Päckchen Glühweingewürz hinzugegeben. Hatte ich fix und fertig gekauft. Selbst mischen wollte ich nicht, da ich nur eine kleine Menge gebraucht hab und ich Zuhause eigentlich nie Glühwein trinke. Geschmacklich war die Glühweinmarmelade zumindest sehr lecker! In die Bratapfelmarmelade habe ich neben einer Unmenge an Äpfeln, Vanille und geröstete Mandelblättchen gegeben. Auf Rum und Rosinen habe ich verzichtet, da ich das nicht so gerne mag.

Ich verpacke meine Marmelade vor dem Verschenken, indem ich eine Serviette oder ein kleines Stoffdeckchen über den Deckel stülpe und drumherum ein Geschenkband binde. Ich habe auch schon einmal ein Deckchen gehäkelt. Entweder klebe ich noch ein schönes Schildchen auf das Glas oder hänge es dran. Das sieht nicht nur nett aus, der Beschenkte weiss dann auch, welche feine Köstlichkeit in dem Glas ist.

Viel Spaß beim Nachkochen und viel Freude mit dieser !


Newsletter abonnieren


Über Stephi von Herzbotschaft

Stephi - liebt Cappuccino mit Herzchen und Obstsalat zum Frühstück, ist 32 Jahre alt und wohnt im Norden Bayerns, verschenkt gerne persönliche Aufmerksamkeiten und freut sich über Kommentare und Anregungen: [email protected]

Ein Kommentar

  1. Danke Stephi was für tolle Ideen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*