Startseite » Nähen » Knistertuch nähen…mit schönem Patchworkmuster
Knistertuch nähen…mit schönem Patchworkmuster

Knistertuch nähen…mit schönem Patchworkmuster


Heute habe ich wieder ein kleines Projekt für euch: ein Knistertuch für Babys! Es ist einfach zu nähen und eignet sich prima als kleines Geschenk zur Geburt. Es ist sehr kostengünstig, da sich auch gut Stoffreste verwenden lassen. Für Babies sind solche Knister-Spielzeuge außerdem super interessant und durch die Bändel und verschieden Stoffe, gibt es viel zu entdecken.vorderseite-knistertuchrueckseite-knistertuch

 

Diese Dinge benötigt ihr für das Knistertuch…

  • verschiedene Stoffe nach Wahl…sie sollten bei 40°C waschbar sein z.B. von Buttinette.
  • Als Knisterfolie ein Bratenschlauch…bekommt ihr in der Drogerie oder im Supermarkt. Es gibt auch spezielle Knisterfolie für Babyspielzeug, aber das Geld kann man sich meiner Meinung nach sparen. Ein Bratenschlauch funktioniert genauso gut, da er lebensmittelecht, hitzebeständig ist und sehr schön knistert.
  • evtl. verschiedene Webbändern (speichelecht! keine Dekobänder!)…könnt ihr aber wie ich auch selbst aus eurem Stoff nähen.
  • evtl. KAM Snaps, Klettband oder Druckknöpfe.

Hier nun die Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Nähen des Knistertuchs…

vorlage-muster-knistertuch

Zunächste habe ich mir überlegt, wie mein Knistertuch aussehen soll. Eine Größe zwischen 15×15 cm bis 20×20 cm ist denke ich am besten. Mein Tuch hat eine Größe von 16×16 cm. Da ich mich demnächst eine Patchworkdecke wagen will, war dies eine gute Gelegenheit mein erstes kleines Patchwork zu nähen.

schnittmuster-knistertuch

Hier seht ihr die einzelnen Teile meines Schnittmusters. Jedes Teil hat 1 cm Nahtzugabe. 

zugeschnittene-teile-knistertuch

Die einzelnen Teile schneidet ihr aus verschiedenen Stoffen aus. Überlegt euch einfach ein schönes Muster. Dann kann es auch schon mit dem Nähen losgehen!  

teile-zusammen-naehen-knistertuch

Legt die einzelnen Teile dabei rechts auf rechts aufeinander, d.h. die schönen Seiten, die später aussehen sein sollen, liegen nun innen. Steppt die beiden Stoffe nun mit einer Nahtzugabe von 1 cm zusammen. Anfang und Ende der Nähte immer verriegeln. Ich habe bei meinem Schnittmuster zuerst rechts oben die 3 waagrechten Rechtecke zusammengenäht und anschließend die Nahtzugaben auseinander gebügelt. Dann habe ich daran das gepunktet Stück und dann das linke Stück aus Elefantenstoff angenäht. Auch hier wieder die Nahtzugaben auseinander bügeln. Die obere Hälfte ist nun fertig.

Bei der unteren Hälfte genauso vorgehen und anschließend beide Teile aneinander nähen. Überlegt euch vor dem Nähen, in welcher Reihenfolge ihr eure Teile aneinander nähen müsst. Nicht, dass am Ende etwas nicht passt :-).  

vorderseite-patchwork-zusammengenaeht

So sieht mein Tuch nun aus. Es ist leider ein bisschen schief, aber für mein 1. Patchwork ganz ok.

baendel-naehen

Als nächstes habe ich Bänder genäht. Ich hatte keine speichelechten Webbänder und da ich vermeiden wollte, dass beim Ansabbern etwas abfärbt. Baumwollbänder aus meinem Stoff erschienen mir da die sicherere Variante.  Ich habe einfach einen Schlauch genäht, wie bei Taschenhenkeln und anschließend gewendet.  

schraegbaender-herstellen

 

Das Wenden der Henkel ist bei so kleinen Bändern aber oft ein Kraftakt, daher habe ich die nächsten Bändern wie ein Schrägband genäht. Nehmt euch dazu einfach einen Stoffstreifen, der 4 x so breit sein muss, wie euer gewünschtes Band. Diesen Stoffstreifen faltet ihr nun in der Mitte und bügelt ordentlich drüber. Öffnet die Faltung und faltet nun die äußeren Seite jeweils zur Mitte. Wieder gut bügeln. Nun das Band nochmal zusammenfalten und bügeln.  

schraegband-absteppenJetzt habt ihr quasi ein 4-lagiges Band. Dieses steppt ihr nun knappkantig ab. Das Band ist ein wenig dicker, aber man spart sich das wenden.  

druckknopf-annaehen

An ein Band habe ich einen Druckknopf angenäht. An dieses Band kann noch ein Spielzeug gehängt werden. Ich werde einen Greifling mit Namen dort anbringen. Und schon ist das Tuch mit Namen personalisiert. Eine Überlegung wäre auch, das Band länger zu lassen, so dass man das Tuch am Maxi Cosi oder Kinderwagen anbringen könnte. Oder man könnte auch eine Schnullerkette an dem Tuch befestigen und hat den Schnuller somit immer griffbereit.

baender-an-vorderseite-festnaehen

Nun habe ich die Bänder an die Vorderseite des Tuchs genäht. Wichtig ist, dass alle Bänder nach innen liegen. Nach dem Wenden sind diese dann außen. Später nähe ich nochmals beim Zusammennähen des Tuches drüber, aber ich empfehle wirklich, jedes Band mehrfach zu sichern, damit auch wirklich nichts abgeht, wenn das Baby dran zieht. Wir wollen ja nicht, dass sich jemand verschluckt.

In der Rechten oberen Ecke habe ich einen mit einem Knoten versehenen Zipfel aus Jersey angenäht. Darauf kann das zahnende Baby gut herumkauen :-).  

bratschlauch-als-einlage-fuer-knistertuch

Nun kommt der Bratenschlauch ins Spiel. Wie bereits gesagt, er ist eine kostengünstige Alternative und funktioniert prima.Ich habe 2 Lagen von dieser Knisterfolie in der Größe meines Tuches abgeschnitten und diese mit Löchern versehen. Falls das Baby das Tuch auf den Kopf legt, bekommt es so noch besser Luft. Mein Tuch ist ja nicht so riesig, von daher hätte man das wahrscheinlich nicht gebraucht, aber ich hatte es irgendwo einmal gelesen und sicher ist sicher.  

knistertuch-zusammen-naehen

Nun müssen die einzelnen Lagen zusammengesteckt und anschließend zusammen genäht werden. Falls ihr noch keine Rückseite zurechtgeschnitten habt, solltet ihr das nun tun. Ich habe Frottee verwendet, da er sich schön anfasst und einen Kontrast zum Baumwollstoff auf der Vorderseite ist. Natürlich könnt ihr auch jeden anderen Stoff für Rückseite verwenden, oder auch hier ein Patchworkmuster nähen.

Zum Zusammenfügen, legt nun eure Vorder- und Rückseite rechts auf rechts aufeinander und anschließend auf die beiden Lagen der Knisterfolie (siehe Bild). Alle Bänder und Zipfel müssen innen liegen. Steckt das Tuch mit Stecknadeln rundherum fest. Mit einer Nahtzugabe von 1 cm näht ihr jetzt einmal rundherum. Lasst dabei aber irgendwo eine Wendeöffnung von ca. 10 cm. Nach dem Wenden schließt ihr die Öffnung mit einer Zaubernaht (wie bei meinem Kapuzenhandtuch). Fertig ist das Knistertuch!  

Und das hätte ich fast vergessen. So hört sich das Knistertuch an

Neben solchen Tüchern, lassen sich natürlich alle möglichen Knistertiere nähen. Auch in einer Erlebnis-Krabbeldecke kann ich mir ein Knisterfeld gut vorstellen. Ich denke, da werden noch einige Projekte folgen, in denen ich die Knisterfolie verwende….das war’s aber erstmal für heute.

Viele Spaß beim Nachnähen und viel Freude mit dieser !

Update: Ich habe mal wieder ein Knistertuch genäht. Diesmal ist es ein typisches Mädchentuch für Lara geworden. Den Namen habe ich mit Vliesofix aufgebügelt und dann mit einem Zickzackstich umnäht. Das Umnähen muss ich noch ein bisschen üben, aber ich bin ganz zufrieden :-).

knistertuch-fuer-maedchen-naehenmaedchen-knistertuch-rueckseite


Newsletter abonnieren


Über Stephi von Herzbotschaft

Stephi - liebt Cappuccino mit Herzchen und Obstsalat zum Frühstück, ist 32 Jahre alt und wohnt im Norden Bayerns, verschenkt gerne persönliche Aufmerksamkeiten und freut sich über Kommentare und Anregungen: [email protected]

16 Kommentare

  1. Hallo Stephi,

    Finde die Idee super süss. Werde es bald ausprobieren für meinen Kleinen.

    MfG
    Ina

  2. Liebe Steffi, danke für diese tolle Anleitung. Jetzt weiss ich was die Neugeborenen in unserem Umfeld in Zukunft bekommen.
    Alles Liebe und Gute für dich.
    Ines L. von kreative-momente.ch

  3. Hallo Stephi,

    bin ganz begeistert, Deine Nähanleitung für ein Knistertuch gefunden zu haben. Ich werde bald Oma und freue mich jetzt total auf´s Nähen. Gleich morgen geht es los!
    Ganz herzlichen Dank und liebe Grüße
    Ute. S

  4. Wirklich perfekt die Anleitung!!! Ein riesen Kompliment!
    Können Sie mir aber noch sagen, wie Sie das Jersey-Eck gemacht haben? Haben Sie ein Dreieck aus dem Jersey genäht oder ist der Stoff einfach?

    Liebe Grüße

    Hannah

  5. Auch ich habe dieses Knistertuch abgewandelt nach genäht
    Danke für die gute erklärung
    Lg SUSI

  6. Vielen, vielen Dank für die SUPER-ANLEITUNG!
    Da ich (auch) Probleme mit schiefen Nähten habe, habe ich die Einzelteile vorsichtshalber mit Vlieseline bebügelt. So war es für mich einfacher die Richtung nicht zu verlieren

    Liebe Grüße – Inge

  7. Hallo, super Anleitung. Ich hab nur eine Frage… hält der Bratschlauch das Waschen aus? Unseres ist nämlich total zusammengeschrumpelt beim Waschen. Vielleicht zu heiß gewaschen, aber mich würden jetzt gern andere Erfahrungen interessieren Liebe Grüße, Christiane

  8. Hallo,

    ich habe da mal eine Anmerkung. Meine Großnichte begeistert sich auch sehr für solche Knistertücher. Es ist auch eine tolle Lernerfahrung für die Kleinen, nur, da Kinder sehr gern alles in den Mund stecken, mußten wir neulich feststellen, dass so ein Tüchlein, wenn es denn zu klein ist, sehr schnell im Mundraum verschwinden kann. Gott sei Dank haben wir es rechtzeitig gesehen und das Kleine vorm Ersticken bewahrt.
    16cm x 16cm ist sehr klein, wir gebrauchen nur noch größere Tücher.

    Herzliche Grüße
    Uschi Pohl

  9. Hallo Stephi,

    es paßt nicht ganz rein, aber da die Kleinen noch nicht richtig koordinieren können, bekommen sie ein Tuch kaum wieder allein aus dem Mund heraus und wie schnell geht ihnen dann die Luft aus… .
    Ich empfehle mindestens eine DIN A 4 Größe

    herzliche Grüße
    Uschi

    P.S.
    Deine Tücher sind vom Design her sehr ansprechend

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*