Startseite » Kulinarisches » Himbeerlikör selber machen
Himbeerlikör selber machen

Himbeerlikör selber machen


Ein tolles Geschenk ohne viel Aufwand ist immer ein Likör. Beachtet aber, dass ihr mindestens 4 Wochen Vorlauf braucht, da der Likör zunächst angesetzt wird und danach 4, besser noch 6 Wochen ziehen muss. Nach meinem Kaffeelikör habe ich nun als Gastgeschenke für die Hochzeit meiner Schwiegermutter einen Himbeerlikör angesetzt. Deshalb seht ihr auf dem Bildchen auch die schön verzierten Fläschchen mit den Herzen :-).  Sind sie nicht hübsch? Der kleine Himbeerrausch, wie ich den Likör genannt habe, ist super gut angekommen bei den Hochzeitsgästen und mir schmeckt er auch. Zum Glück war noch etwas übrig, so dass ich mir ab und zu ein Stamperl  oder einen Schuss dieser Köstlichkeit im Prosecco genehmigen kann. Aber jetzt zum Rezept, das will ich euch nicht vorenthalten :-).

rezept-himbeerlikoer

Diese Zutaten benötigt ihr für den Himbeerlikör…

  • 400g Himbeeren (frisch oder gefroren)
  • 400g Zucker (Wer nicht so süß mag, kann auch etwas weniger nehmen.)
  • 1/2 Liter Wodka, alternativ geht auch Korn. Mir persönlich schmeckt der Likör mit Wodka besser.
  • 1/2 – 1 Vanilleschote…je nachdem wie intensiv diese sind. Ich bestelle immer die Schoten von Madavanilla und da reicht 1/2 Schote. Diese Schoten sind qualitativ wirklich top und meiner Meinung nach nicht mit Schoten aus dem Supermarkt zu vergleichen. Madavanilla vertreibt Vanilleschoten aus familieneigenem Anbau und das merkt man.
  • eine große Flasche mit großem Ausguss oder ein bzw. mehrere große Einmachgläser
  • evtl. schöne Likörflaschchen zum Abfüllen z.B. von Amazon

So stellt ihr den Himbeerlikör her…

Füllt die Himbeeren, den Zucker, den Wodka und die aufgeschlitzte Vanilleschote in die Flasche. Schüttelt die Flasche ordentlich. Stellt die Flasche an einen dunklen Ort z.B. in der Speisekammer und lasst den Likör nun für mindestens 4 Wochen ziehen. Ich habe meinen Likör 6 Wochen ziehen lassen und er war geschmacklich für mich perfekt.

Während der Ziehzeit schüttelt den Likör immer mal wieder, damit sich der Zucker gut auflöst. Nach 4-6 Wochen könnt ihr den Likör nun abseihen. Entweder durch ein sehr feines Sieb oder ihr macht es wie ich mit einem Küchentuch. Wer einen eher klaren Likör haben möchte, sollte in nicht ausdrücken, denn dann kommt das Mark der Himbeeren mit durch und in den Likör. Ich mag das und habe meine Himbeeren ausgedrückt. Wenn der Likör länger steht, kann es dann natürlich sein, dass sich Teile des Likörs absetzen. Mich stört das nicht und ich glaube, der Geschmack wird so intensiver.gastgeschenke-himbeerlikoer

Jetzt müsst ihr den Likör nur noch abfüllen und mit einem schönen Etikett versehen. Fertig!

Viel Spaß beim Nachmachen und viel Freude mit dieser !

PS: Ihr könnt solch einen Likör natürlich auch mit anderen Früchten herstellen z.B. Zwetschgen, Kirschen, Brombeeren usw.


Newsletter abonnieren


Über Stephi von Herzbotschaft

Stephi - liebt Cappuccino mit Herzchen und Obstsalat zum Frühstück, ist 32 Jahre alt und wohnt im Norden Bayerns, verschenkt gerne persönliche Aufmerksamkeiten und freut sich über Kommentare und Anregungen: [email protected]

4 Kommentare

  1. Hans & Rosi Janssen

    Danke fuer das Likoir Rezept

  2. Für wie viele Flaschen reicht das Rezept?

    • Hallo Marina,

      ich hatte damals die 4-5 fache Menge des Rezeptes gemacht und davon 70 Flaschen a 40ml damit gefüllt. Und es waren bestimmt 1,5Liter davon übrig 😉. Diese habe ich dann anderweitig verschenkt. Ich glaube das einfache Rezept gibt ungefähr einen Liter. Nagele mich aber nicht darauf fest. So ganz genau weiss ich es nicht mehr.

      LG Stephi

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*