Startseite » Kulinarisches » Bratapfelmarmelade kochen
Bratapfelmarmelade kochen

Bratapfelmarmelade kochen


Ein perfektes Geschenk im Herbst und Winter ist diese selbstgemachte Bratapfelmarmelade. Vor allem wenn ihr Äpfel aus dem eigenen Garten habt, ist dies eine tolle Möglichkeit diese zu verwerten. Essbare Köstlichkeiten aus dem eigenen Garten kommen als Geschenk außerdem immer gut an :-). Diese Marmelade wäre also auch ein perfektes kleines Weihnachtsgeschenk. Ich habe diese kleinen Marmeladen neben dem Himbeerlikör als Gastgeschenke für meine Schwiegermutter gekocht. Ein alkoholisches Gastgeschenk ist ja nicht Jedermanns Sache, daher hatten wir uns diese Alternative überlegt.

Diese Zutaten benötigt ihr für die Bratapfelmarmelade…

  • 1,5 kg Äpfel, am besten säuerliche Äpfel
  • 500g Gelierzucker 3:1 oder 750g Gelierzucker 2:1
  • 50g Mandelblättchen
  • 5 EL Zitronensaft
  • 1 TL Zimt
  • 1 Vanilleschote, davon das Mark…ich kaufe meine Vanille immer bei Madavanilla
  • evtl. 4 EL Rum oder etwas Rumaroma
  • evtl. Rosinen
  • Marmeladengläser

Ich bin kein Fan von Rosinen, deshalb lasse ich diese immer weg. Den Rum habe ich auch weggelassen, damit auch Kinder bedenkenlos mitessen können. Dem Geschmack tut das keinen Abbruch.

So kocht ihr die Bratapfelmarmelade…

Eine allgemeine Anleitung zum Kochen von Marmelade habe ich schonmal geschrieben. Diese Bratapfelmarmelade habe ich eigentlich genauso gekocht.

  • Röstet die Mandelblättchen bei mittlerer Hitze ohne Fett in der Pfanne an. Bitte aufpassen, damit die Mandeln nicht anbrennen.geroestet-mandeln
  • Schält die Äpfel und schneidet diese klein. Wenn ihr eure Marmelade sehr fein haben wollt und später püriert, dann reicht es die Äpfel in grobe Stücke zu schneiden. Wenn ihr eine stückigere Marmelade kochen wollt, dann schneidet die Äpfel in kleine Würfel. Dünstet die Apfelstücke in einem Topf unter Rühren an und anschließend pürieren, wer mag.
  • Fügt den Zimt, das Mark der Vanilleschote, den Zitronensaft, die gerösteten Mandelblättchen und den Gelierzucker hinzu. Auch die Rosinen hinzugeben, wenn ihr welche verwendet. Den Rum am besten erst kurz vorm Abfüllen dazugeben, sonst verfliegt dieser beim Kochen bestimmt. Bringt das Ganze nun unter Rühren zum kochen. 5 Minuten sprudelnd kochen lassen. bratapfelmarmelade-kochen-selber-machen
  • Füllt die Marmelade nun in eure heiss ausgespülten Gläser. Fest zuschrauben und auf den Kopf stellen.marmelade-auf-den-kopf-stellen

Natürlich könnt ihr auch größere Marmeladenglaser als ich verwenden. Ich würde es sogar empfehlen, denn diese Marmelade schmeckt wirklich sehr gut und so ein kleines Gläschen ist einfach zu schnell leer :-). Schön verziert macht so ein Marmeladenglas auf jeden Fall etwas her.

Viel Spaß beim Marmelade kochen und viel Freude mit dieser !

rezept-bratapfelmarmelade


Newsletter abonnieren


Über Stephi von Herzbotschaft

Stephi - liebt Cappuccino mit Herzchen und Obstsalat zum Frühstück, ist 32 Jahre alt und wohnt im Norden Bayerns, verschenkt gerne persönliche Aufmerksamkeiten und freut sich über Kommentare und Anregungen: [email protected]

12 Kommentare

  1. Hallo Stephi danke für deine tolle Seite. Lg Heide (Osten von München) schönes Wochenende

  2. Welch eine tolle Seite! ich freu mich riesig sie gefunden zu haben! DANKE für deine tollen Ideen und Anregungen! Zwei sachen werde ich heute sofort ausprobieren!!
    LG aus dem Sauerland

  3. Liebe Stephi!

    Die Bratapfelmarmelade ist wirklich ausgesprochen köstlich- allerdings habe ich nur 2 EL Rum verwendet- das gibt dann dem Ganzen eine feine dezente Note, welche den Geschmack der Marmelade toll abrundet. Habe auf deinem Blog auch schon einige andere Dinge entdeckt, die ich demnächst ausprobieren werde- da ich auch sehr gerne Dinge für Menschen, die mir am Herzen liegen selber herstelle. Schade nur, dass du überhaupt nichts zum Thema Körperpflege selbermachen (z. B. Körperbutter, Badesalze, Erkältungsbalsam,…) im Blog hast- da würde es doch auch einige einfach zu herstellende Dinge geben. Solche Sachen habe ich bisher immer zu Weihnachten verschenkt und die kamen auch immer sehr gut an- vor allem weiß man zumindest was drinnen ist. Vielleicht als kleine Anregung;)…

    LG aus Österreich- Manuela

    • Hallo Manuela,

      danke für deinen Kommentar. Geschenke zum Thema Körperpflege finde ich super und stehen auch schon auf meiner to-do-Liste. Ich habe mehr Ideen als Zeit, daher kommen nach und nach neue Geschenkideen. Ich stimme dir aber zu, Körperpflegeartikel sind vor allem für Frauen immer tolle Geschenke und ich hoffe, dass ich dazu bald auch etwas hinbekomme :-).

      LG Stephi

  4. Vielen lieben Dank für das Rezept, ich werde es heute gleich ausprobieren

    lg judith

  5. Welche Größe bzw. Füllmenge haben die Gläser hier im Beitrag?

  6. Hallo, die Marmelade ist wirklich köstlich und ich bin wahnsinnig begeistert. Habe sie heute bereits zum zweiten Mal hergestellt – und werde sie zu kommenden Geburtstagen verschenken und gewiss auch zu Weihnachten :-). Bin sehr angetan von Deinen ganzen Rezepten. Werde vieles einmal selbst versuchen. Danke für diese zauberhafte Sammlung von tollen kulinarischen Ideen. Klasse!!!

  7. Hallöchen,

    ich bin über deinen wunderschönen Blog gestolpert, als ich auf der Suche nach dem passenden Rezept gesucht habe.
    Wird auf jedenfall ausgetestet.
    Werd dann auch Leser

    Liebe Grüße

  8. Hallöchen,

    bin gerade über dein Rezept gestolpert und hab mich sofort entschieden, dass diese Marmelade unbedingt ein Weihnachtsgeschenk für meine Eltern und Oma werden soll. Leider bin ich nicht so bewandert im Marmeladenherstellen, daher meine Frage: Wenn ich eine größere Menge brauche, kann ich die Zutaten einfach verdoppeln/verdreifachen oder wäre das bei irgendwas aus der Zutatenliste eher nicht so schlau?

    (Den Bildern nach zu urteilen hattest du ja 10 Gläser a 47 ml aus dem Rezept raus, also ca. 500g Marmelade als Ergebnis, kommt das hin?)

    Vielen Dank schonmal für Deine Hilfe und alles Gute weiterhin!

    Liebe Grüße
    Vera

    • Hallo Vera, Zutaten kannst du natürlich verdoppeln. Ich finde es jedoch immer einfacher nicht so große Mengen auf einmal zu kochen. Marmelade spritzt ja gern mal beim kochen und beim Abfüllen muss ich mich dann auch nicht so beeilen ?. Bezüglich meiner Menge weiß ich es ehrlich gesagt gar nicht mehr wirklich…LG Stephi

  9. Liebe Stephi, vielen Dank für das tolle Marmeladenrezept! Ich hatte nur ein Glas behalten und alle anderen zu Weihnachten verschenkt, jetzt wird es Zeit, nochmal welche für uns zu kochen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*