Startseite » Kulinarisches » Herzige Ofenberliner/-krapfen zum Valentinstag
Herzige Ofenberliner/-krapfen zum Valentinstag

Herzige Ofenberliner/-krapfen zum Valentinstag


Auch wenn der Valentinstag dieses Jahr nicht in die Faschingszeit fällt, Fasching ist noch nicht lange her. Was ist typisch für Fasching bzw. Karneval? Krapfen, Kreppel, Berliner oder Pfannkuchen! Es gibt viele Namen in Deutschland für diese Köstlichkeiten. Bei uns heißen sie Krapfen. Mit Kreppel kann ich mich auch noch anfreunden. Pfannkuchen ist mir wirklich fremd bzw. Pfannkuchen sind bei uns die Teigteile aus Mehl, Milch und Ei, die in der Pfanne rausgebacken werden. Die „Pfannkuchen“ sind mir das erste Mal begegnet, als eine Kollegin in der Faschingszeit mal „Pfannkuchen“ für alle Mann mitgebracht hat. Die Verwirrung war groß, als sie noch meinte: „Was? Ist doch typisch für Fasching!“ Ob sie Fasching gesagt hat, weiss ich übrigens nicht mehr genau. Kann auch sein, dass sie in Brandenburg Karneval feiern. Da ich nicht so der Faschingstyp bin, kenne ich mich da auch nicht so aus.

Wie heißen diese Leckereien denn eigentlich bei euch? Krapfen, Kreppel, Berliner oder Pfannkuchen? Gibt es noch andere Namen dafür? Hab ich vielleicht sogar etwas vergessen? :-) Und feiert ihr Fasching oder Karneval? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar :-).

Aber nun zum Rezept für die Ofenkrapfen. Inspiriert hat mich das Rezept von Vivalasvegans. Ich nehme jedoch nur weißes und kein Vollkornmehl. Ich habe beide Varianten schon probiert und die Krapfen ohne Vollkornmehl werden einfach luftiger und schmecken mir daher besser. Außerdem verwende ich Trockenhefe, da ich diese immer vorrätig habe. Die Idee Herzausstecher zu verwenden und die Krapfen am Valentinstag zu verschenken habe ich bei Jeanny von Zucker, Zimt &Liebe entdeckt. Vielen Dank für die Inspiration!

ofenkrapfen-ofenberliner-herzkrapfen

Diese Zutaten benötigst du für die Ofenkrapfen…

  • 500g Weizenmehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 60g Zucker
  • 1 EL geschmacksneutrales Öl z.B. Rapsöl, Sonnenblumenöl, Distelöl
  • 1 EL Leinsamenpulver/gemahlene Leinsamen
  • 1 Prise Salz
  • 100 ml warmes Wasser
  • 150 ml warme Sojamilch, alternativ Kuhmilch
  • evtl. Marmelade, Nutella oder Vanillepudding zum füllen
  • Puderzucker zum bestäuben

So stellst du die Ofenberliner her…

Gib das Mehl, die Trockenhefe, den Zucker, die gemahlenen Leinsamen und die Prise Salz in eine Schüssel und vermische alles. Füge dann das Öl und das lauwarme Wasser und die Sojamilch hinzu und verknete alles mit dem Rührgerät und den Knethaken zu einem geschmeidigen Teig. Den Teig mir einem Geschirrhandtuch abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen bis der Teig sich mindestens verdoppelt hat. Das dauert in der Regel ungefähr 30-60 Minuten.

Dann den Teig nochmal durchkneten und anschließend Kugeln mit einem Durchmesser von ungefähr 3-4 cm formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Wieder mit einem Geschirrtuch abdecken und nochmal mindestens 20 Minuten gehen lassen.
Tipp: Zum Valentinstag, der dieses Jahr auch in die Faschingszeit/Karnevalszeit fällt, könnt ihr diese Krapfen auch mit einem großem Herzplätzchenausstecher ausstechen und damit schönes Herzgebäck für den Frühstückstisch oder die Kaffeetafel zaubern. Meine Ausstecher sind fast ein wenig filigran. Nach dem Backen kommt die Herzform nicht mehr sooo gut zur Geltung. Das nächste Mal brauch ich größere Ausstecher :-).

ofenberliner-backenofenkrapfen-austechen

Den Backofen nun auf 200°C Umluft vorheizen. Die Ofenberliner dann ca. 10 Minuten goldgelb backen.

gebackene-ofenkrapfen

Wenn die Krapfen ausgekühlt sind, können diese noch mit Marmelade, Nutella oder Vanillepudding mit Hilfe einer Spritztülle gefüllt werden. Gut funktioniert das Füllen auch mit Einwegspritzen aus der Apotheke. Ohne Nadel natürlich :-).

Die Krapfen noch mit Puderzucker bestäuben und am besten frisch genießen!

Viel Spaß beim Backen und viel Freude mit dieser !


Newsletter abonnieren


Über Stephi von Herzbotschaft

Stephi - liebt Cappuccino mit Herzchen und Obstsalat zum Frühstück, ist 32 Jahre alt und wohnt im Norden Bayerns, verschenkt gerne persönliche Aufmerksamkeiten und freut sich über Kommentare und Anregungen: [email protected]

Ein Kommentar

  1. hm, lecker. Darauf hätte ich jetzt trotz Grippe direkt Appetit. Dummerweise ist die Küchenmaschine defekt…

    Hier in Schwaben sagt man Krapfen und Fasching. Mein Schwarzwälder Ehegespons kennt Berliner und Fasnet, ich selber, mit schleswigholsteiner Eltern bin auch mit Berlinern aufgewachsen. Pfannkuchen kommen aus der Pfanne und schmecken am Besten mit Zimtzucker und Apfelmus.

    Gruß
    Llewella

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*