Startseite » Nähen » Patchwork Krabbeldecke mit Erlebnisfeldern nähen
Patchwork Krabbeldecke mit Erlebnisfeldern nähen

Patchwork Krabbeldecke mit Erlebnisfeldern nähen


Diese Patchworkdecke habe ich für meinen kleinen Neffen als Weihnachtsgeschenk genäht. Geplant habe ich diese Decke bereits vor seiner Geburt, aber da die Decke doch ein wenig Zeit in Anspruch genommen hat, habe ich sie nun zu Weihnachten erst verschenkt. Wer mit so einer Patchworkdecke als Geschenk liebäugelt, der sollte einen gewissen Vorlauf einplanen. Ich hätte nicht gedacht, dass schon allein das Zuschneiden der einzelnen Stoffquadrate „gefühlt“ ewig dauerte…und das obwohl ich einen Rollschneider benutzt habe. Aber jetzt zur Decke…

Meine Decke…

  • ist ca. 1,10m x 1,10m groß
  • besteht hauptsächlich aus Baumwollstoffen
  • hat eine Rückseite aus Fleece
  • und eine dünne Decke als Futter
  • besitzt verschiedene Fühlfelder  aus Fell, oder aufgenähte Herzen aus Frottee und Sterne aus Fleece
  • besitzt einen Knisterstern mit Bändeln
  • besitzt einen Quitschie in einem Stern
  • besitzt eine abnehmbare Rassel-Eule mit Knisterflügeln und -füßen
  • besitzt einen abnehmbaren Greifball mit Rasselkugel

patchwork-krabbeldecke-naehen-anleitung

Es gibt also viel zu entdecken auf dieser Erlebnisdecke. Die Krabbeldecke bietet aber dennoch genügend Platz um auf ihr auch mit anderen Spielsachen zu spielen.

Diese Dinge benötigt ihr für die Decke…

Hier kommt die Anleitung, wie ihr die Decke näht…

Schritt 1: Welche Größe soll die Decke haben?

Überlegt euch zunächst wie große eure Decke und die einzelnen Quadrate sein sollen. Ich habe mich für 15cm große Quadrate (inkl. Nahtzugabe 16,4cm) entschieden. Insgesamt wollte ich 7 Quadrate pro Reihe und 7 Reihen aneinander nähen, da ich auf jeden Fall eine quadratische Decke machen wollte. Meine aneinandergenähten Quadrate ergeben dann ein Größe von 105cm x 105cm, welche ich nochmal einfarbig einfassen wollte. Rechteckige Decken sind natürlich auch gut möglich. Genauso könnt ihr die Größe der Quadrate anpassen, Rechtecke verwenden oder auch verschiedene Größen kombinieren. Da ich noch Patchworkanfänger bin, wollte ich zunächst nur gleichgroße Quadrate verwenden, das ist doch erheblich einfacher.

Schritt 2: Wie soll eure Krabbeldecke aussehen?

Dann müsst ihr eure Decke gestalten. Sucht euch Stoffe aus. Am besten malt ihr euch anschließend euren Entwurf auf einem Blatt Papier auf, damit ihr später alles auch richtig zuschneidet und aneinander näht. Wer noch total unschlüssig bezüglich des Layouts ist, der kann auch einige Varianten ausprobieren.

Mein Tipp: Ich habe meine Stoffe, die ich verwendet habe fotografiert und dann in einem Bildbearbeitungsprogramm am Computer einfach Quadrate meiner Stoffe auf unterschiedliche Weise miteinander fotografiert, und damit verschiedene Anordnungen ausprobiert bis ich mit meinem Layout zufrieden war. Der Vorteil ist, dass man direkt sieht, wie die einzelnen Stoffe miteinander wirken. Alternativ könnt ihr aber auch zuerst eure Quadrate zuschneiden und dann die Stoffteile zum Beispiel auf dem Boden aus- und umlegen, bis ihr ein Layout gefunden habt, was euch gefällt. Ich habe in diesem Schritt auch schon meine Accessoires und Verzierungen geplant. Besonders Applikationen sind einfach aufzunähen, wenn die Stoffstücke noch nicht so große sind. Die Applikationen daher am besten ziemlich zum Anfang aufbringen.

Schritt 3: Stoffe zuschneiden

Schneidet nun eure Teile anhand eures Layouts zu. Vergesst eure Nahtzugabe nicht. Ich arbeite hier mit einer Nahtzugabe von 0,7cm. Das ist genau die Breite meines Nähfüßchens, was es einfacher macht, immer den genau gleichen Abstand beim Nähen einzuhalten. Bei einer Patchworkdecke sollen die Nähte der einzelnen Teile immer genau aufeinandertreffen, daher ist ein exaktes zuschneiden und aneinandernähen super wichtig.

Für das Zuschneiden könnt ihr euch eine Schablone aus Pappe anfertigen, oder ihr verwendet einen Rollschneider und ein Patchworklineal.schablone-quadrat-patchworkdeckeGeübte Zuschneider können auch mehrere Lagen auf einmal schneiden. Da ich noch nicht so viel Erfahrung damit habe, habe ich das lieber gelassen. Dementsprechend viel Zeit hat schon allein das Zuschneiden bei mir in Anspruch genommen :-).

In diesem Schritt könnt ihr euch schon eure Applikationen zuschneiden. Bei mir sind es der Name, die Sterne, Herzen und Bänder. Die flachen Applikationen wie die beiden Herzen aus Frotteestoff, den Namen und die Sterne aus Fleece und Patchworkstoff habe ich zuvor mit Vliesofix verstärkt, so dass ich diese aufbügeln konnte.

Schritt 4: Quadrate ordnen und zurechtlegen

Da ich zuerst die Quadrate zu einer Reihe und dann die einzelnen Reihen aneinander genäht habe, habe ich mir die jede Reihe separat zurecht gelegt. Stapelt einfach eure Quadrate für jede Reihe in der gewünschten Reihenfolge gemäß eurem Layout aufeinander und markiert jeden Stapel mit einem kleinen Stück Papier auf das ihr die Reihennummer schreibt. Ich glaube das minimiert das Fehlerpotenzial enorm. Bei mir hat zumindest alles gepasst und jedes Stoffstück war an dem Platz, wo es es hingehört.stoffteile-ordnen

Schritt 5: Applikationen aufnähen

Applikation aufnähen ist eigentlich gar nicht schwer. Ich gehe dabei immer so vor. Ich bügele Vliesofix auf die linke Seite meines Stoffes, den ich gerne aufbringen will, auf.  Danach zeichne ich meine Applikation auf und schneide diese aus. Wer auf der linken Seite aufmalt, muss bei Buchstaben dran denken, diese spiegelverkehrt aufzuzeichnen ;-).stoff-vliesofix-name-applizieren

Die Applikationen anschließend ausschneiden, die Folie abziehen und auf dem Stoff an der Stelle platzieren, an der ihr diese haben wollt. Nun festbügeln und schon ist die Applikation auf dem Stoff fixiert.applikationen-aufbuegelnMit einem engen, kleinen Zickzackstich müsst ihr eure Applikationen nun noch einmal umnähen.applikatinen-zickzackstich-umnaehenIch verzichte immer auf das Verriegeln am Anfang und am Ende. Statt dessen ziehe ich die Fäden mit einer Nadel einfach auf die Rückseite durch und verknote diese. Dann hat man nämlich keine dicken Nähte auf der Vorderseite, die stören.

Ich habe bei meiner Krabbeldecke den Namen, ein Fleecestern und zwei Herzen aus Frottee aufgenäht. Die Frotteeherzen habe ich natürlich erst zu einem späteren Zeitpunkt aufgenäht. Aber da ich sie nach genau dieser Technik aufgebracht habe, wollte ich das hier schonmal erwähnen. Wie ihr seht, liegen die Herzen über die Nähte, daher müssen die Quadrate ja erst zusammengenäht werden ;-).

Neben diesen flachen Applikationen, habe ich noch einen Knisterstern in weiß mit 2 Bändern zum spielen und einen erhabenen Stern mit Watte und einem Quitschie gefüllt aufgenäht. Die Bänder habe ich folgendermaßen genäht: einen Stoffstreifen zur Mitte zu einem Schlauch falten und einmal rundherum absteppen. In der Mitte eine Wendeöffnung lassen. Den Schlauch wenden und die Ecken gut ausformen. Nun noch einmal rundherum absteppen und dadurch die Wendeöffnung schließen.

Die beiden Sterne habe ich auf 2 Stoffstücke in der passenden Größe, die rechts auf rechts aufeinander liegen, aufgezeichnet und mit einem engen Geradstich umnäht. Dabei habe ich eine Wendeöffnung gelassen. Die Engstellen bis zur Naht einschneiden und die Sterne danach durch die Öffnung wenden. Den Fleecestern mit Bratenschlauch füllen und die Wendeöffnung nach innen stecken.  Die Bänder auf dem gewünschten Stoffstück platzieren und mit ein paar Stichen in der Mitte fixieren. Diese Stiche so nähen, dass diese durch den Stern dann komplett verdeckt werden. Den weißen Stern nun auf den Bändern feststecken und einmal runderherum festnähen.

Den blauen-karierten Stern mit Quitschie und Watte füllen und auf ein Patchworkquadrat mit einem Geradstich nähen. Dabei die Wendeöffnung mit verschließen.

Für den Greifball habe ich diese separate Anleitung und die Anleitung für die Eule folgt noch eine. Der Greifball ist mit einem Band, welches zwischen Patchworkteil und Umrandung eingenäht ist fixiert. Dieses Band habe ich einfach durch den Ball gezogen und das Band mit einem KAM-Snap an sich selbst befestigt. So ist der Ball fixiert und es kann mit ihm befestigt gespielt werden oder der Ball kann auch super abgenommen werden.

Die Eule habe ich mit einem KAM-Snap befestigt. Bevor ihr die Eule zusammennäht, müsst ihr einen Teil des KAM-Snaps schon an der Rückseite befestigen. Das Gegenstück an der Oberseite der Decke befestigen. Die Stelle an der ich die KAM-Snaps befestigt habe, habe ich mit Vliesline H250 doppelt verstärkt, damit hoffentlich nichts ausreisst, wenn das Baby an der Eule zieht. KAM-Snaps sind für das Befestigen ganz praktisch, da das Baby die Eule auch drehen kann und somit der Spaß- und Erlebnisfaktor noch höher ist. Das Anbringen mit Klettband geht aber sicherlich auch.

Schritt 6: Quadrate zu Reihen zusammennähen

Ich bin bei meiner Patchworkdecke so vorgegangen: Zuerst die Reihen nähen und dann die Reihen aneinander nähen. Die Reihen näht ihr indem ich das erste Quadrat nehmt und dann das zweite Quadrat rechts auf rechts auf dieses legt, gut feststeckt und nähfüsschenbreit mit einem Geradstich absteppen. Anfang und Ende dabei gut verriegeln.quadrate-aneinander-naehen

Wer will, kann die Kanten auch noch mit einem Zickzackstich versäubern. Ich habe darauf verzichtet. Mal schauen, ob das eine gute Idee war, oder ob sich die Decke irgendwann auflöst :-).

Nun die angefangene Reihe aufklappen und auf die rechte Seite des zweiten Quadrates nun das nächste, dritte Quadrat rechts auf rechts legen, wieder feststecken und abnähen.reihen-naehen

feststecken-quadratDies für die ganze Reihe durchführen, bis alle Quadrate der Reihe aneinander genäht sind.patchwork-reihe-naehenDie Nahtzugaben auf der Rückseite ordentlich auseinander bügeln.nahtzugaben-auseinander-buegelnVorsicht, wenn ihr Motivstoffe verwendet. Achtet darauf, dass diese in die richtige Richtung zeigen wie z.B. meine Eulenquadrate. Achtet darauf, immer den gleichen Abstand einzuhalten, sonst treffen die Stöße der einzelnen Reihen später beim Zusammennähen nicht aufeinander.

Schritt 7: Die Reihen aneinander nähenreihen-zusammenfuegen

Nach dem gleichen Prinzip wie die Reihen, werden nun auch die Reihen aneinander genäht. Legt hierfür 2 Reihen rechts auf rechts aufeinander und steckt diese gut fest, so dass die Nähte genau aufeinander treffen.reihen-rechts-auf-rechts-zusammennaehen

Ich habe an den Nähten extra 2 Stecknadeln zum Fixieren angebracht.feststecken-reihennaehte-stoss-auf-stossHier zeigt sich nun, ob ihr gleichmäßig genäht habt. Ein wenig zurecht ziehen kann man den Stoff aber auch :-). Wenn ihr die beiden Reihen zusammengesteckt habt, näht ihr diese ebenfalls mit einem Geradstich zusammen.reihen-fuesschenbreit-absteppenNahtzugaben wieder auseinander bügeln.

Nach diesem Prinzip nun weiter vorgehen, bis ihr alle Teile aneinander genäht habt. Ich habe ja 7 Reihen und deshalb zuerst 2 Reihen und nochmal 2 Reihen zusammen genäht und dann diese beiden Stücke wieder zusammengenäht. Dann hatte ich schon über die Hälfte der Vorderseite der Krabbeldecke zusammen. Die restlichen 3 Reihen habe ich ebenfalls aneinander und an das große Stück mit den 4 Reihen genäht.

Die Vorderseite ist nun fast fertig. Es fehlt noch die Umrandung bzw. Einfassung.

Schritt 8: Umrandung annähen

Überlegt euch nun, wie breit eure Umrandung werden soll. Natürlich könnt ihr diese auch komplett weglassen. Mir gefällt es aber recht gut und habe daher eine Breite von ich glaube 3 cm gewählt. Um es mir beim zuschneiden einfach zu machen, habe ich einfach mit dem Rollschneider vier 4,5cm breite Steifen von der gesamten Stoffbreite abgeschnitten. 0,7cm Nahtzugabe waren darin enthalten. Diese haben ich nun nacheinander an den Seiten rechts auf rechts festgesteckt. An beiden Seiten sollt ein gutes Stück überstehen, um die Ecken später zu nähen. Auf der kompletten Länge der Patchworkquadrate den Stoffstreifen nun mit einem Geradstich annähen. So an allen 4 Seiten verfahren. Die Nahtzugaben wie immer auseinander bügeln.

Kommen wir nun zu den Ecken. Faltet hierfür eure Decke diagonal (rechts auf rechts). Quadrate und Umrandung sollte genau aufeinander liegen. Am besten steckt ihr euch ein paar Nadeln, damit nichts verrutscht. Mit Schneiderkreide zeichne ich mir nun die Linie an, an der ich die Ecken nähe. Die Linie sollte genau die Verlängerung eurer Faltlinie sein. Nehmt am besten ein langes Lineal. An dieser Linie näht ihr nun mit einem Geradstich entlang. Schneidet den überstehenden Stoff bis auch ca. 1cm zurück und bügelt die Nahtzugabe auseinander. Mit allen 4 Ecken gleichermaßen verfahren.

Schritt 9: Rückseite vorbereiten

Ich habe bei meiner Rückseite zwischen zwei Varianten geschwankt: komplett aus Fleece oder ebenfalls mit Umrandung. Bei der ersten Variante den Fleecestoff einfach in der gleichen Größe wie unser Vorderteil zuschneiden. Bei Variante 2, für die ich mich entschieden hatte, schneidet ihr den Fleecestoff in der Größe der Quadrate zu und näht an dieses wie bei eurem Vorderteil eine Umrandung wie in Schritt 7 beschrieben. Bei meiner nächsten Decke werde ich aber Version 1 testen…bei mir waren doch einige Ungenauigkeiten sichtbar :-).

Schritt 10: Decke zusammennähen und fertigstellen

Jetzt habt ihr es fast geschafft. Nun muss die Krabbeldecke nur noch zusammengenäht werden. Ich habe bei meiner Decke auf das Abnähen der Quadraten mit dem Futterstoff oder auch der kompletten Decke übrigens verzichtet. Zu groß war meine Angst, meine schöne Decke mit schiefen Nähten zu ruinieren. Bei der nächsten Decke, werde ich mich wahrscheinlich aber auch daran trauen :-).

Legt die Vorderseite und die Rückseite eurer Decke rechts auf rechts. Diese beiden Lagen nun auf den Futterstoff legen und gut feststecken. Am besten macht ihr dies auf einem großen Tisch oder auf dem Boden, denn die Stofflagen müssen faltenfrei und genau passend aufeinander gesteckt werden. Auch in der Mitte der Decke einige Nadel zur Fixierung anbringen. Ich habe mir die Linie, auf der ich nähen wollte mit Kreide markiert. Meine Rückseite hatte ich nicht akkurat zugeschnitten, daher müsste ich etwas von der Vorderseite wegnehmen, damit alles passt. Das war aber nicht schlimm, denn die Decke hatte immer noch eine ordentliche Breite ;-).

patchwork-decke-zusammennaehen

 

Nun einmal rundherum mit einem Geradstich alle 2 Lagen zusammennähen. Dabei nicht vergessen, eine ausreichend große Wendeöffnung zu lassen. Die Decke durch diese anschließend wenden. Ich habe zuvor noch meine Nahtzugabe zurückgeschnitten. Wer alles richtig zuschneidet, kann darauf aber verzichten, oder lediglich die Ecken ein wenig kürzen, damit diese schöner ausgeformt werden können. Die Wendeöffnung nun noch mit einem magischen Stich per Hand zunähen und fertig ist eure Krabbeldecke!

Meine Krabbeldecke kam bei meiner Schwester und meinem Neffen wirklich super an. Der kleine liegt, spielt und turnt eigentlich täglich auf ihr auf dem Boden. Es war wirklich ein perfektes Geschenk, zwar auch aufwendig, aber es hat sich gelohnt. Natürlich könnt ihr die Decke auch nicht so aufwendig gestalten, dann geht es etwas schneller und ihr habt ein schönes Geschenk zur Geburt.

Diese Patchworkdecke ist mein aufwendigstes und außerdem mein Lieblingsnähprojekt 2014, deshalb geht’s damit auch zur Blogparty von pattydoo, wo ich mich gleich mal umschaue und mich inspirieren lasse.

Nachtrag: Rasseleule

eulenrassel-naehen rueckseite-eulenrassel

Des öfteren wurde ich schon nach der Anleitung für die Eule gefragt. Gerne würde ich diese auch online stellen, doch leider finde ich die Bilder, die ich damals gemacht habe nicht mehr. Daher kann ich heute leider nur eine Kurzanleitung zum Nähen der Rasseleule skizzieren.

  • Zunächst eine Schablone aufzeichnen und die Teile dann mit Nahtzugabe ausschneiden…also Körper, Flügel und Füße.
  • Arme und Füße rechts auf rechts zusammenstecken und nur die Seite zum Körper hin als Wendeöffnung offen lassen. Hier könnt ihr bereits eine Lage Knisterfolie/Bratenschlauch mit einnähen wie bei meinem Knistertuch.
  • Das Gesicht und den Bauch auf der Vorderseite applizieren. Applizieren habe ich oben beim Anbringen des Namens auf der Decke schonmal erklärt.
  • Auf der Rückseite der Eule den „weiblichen Teil“ eines KAM-Snaps anbringen. Das Gegenstück später an der Decke befestigen, damit die Eule angebracht werden kann.
  • Anschließend Vorder- und Rückseite des Eulenkörpers rechts auf rechts zusammenstecken und dabei Arme, Füsse und Haare der Ohren nach innen legen. Durch das Umnähen werden diese dann festgenäht. Schau mal hier bei meinem Schnuffeltuch. Das gleiche Vorgehen habe ich bei der Eule angewandt. Ich habe nur die Füße und Arme mit Knisterfolie und den Bauch mit Watte und einer Rasselscheibe ausgestopft. Die Haare an den Ohren sind übrigens einfache Häkelkordeln aus einem festen Häkelgarn.
  • Die Wendeöffnung mit einer unsichtbaren Naht/Matratzenstich verschließen. Fertig!

Ich hoffe, die Anleitung hilft euch weiter. Wenn ihr Fragen dazu habt, schreibt mir diese einfach in die Kommentare!


Newsletter abonnieren


Über Stephi von Herzbotschaft

Stephi - liebt Cappuccino mit Herzchen und Obstsalat zum Frühstück, ist 32 Jahre alt und wohnt im Norden Bayerns, verschenkt gerne persönliche Aufmerksamkeiten und freut sich über Kommentare und Anregungen: [email protected]

38 Kommentare

  1. Hallo,
    ich wollte gerne wissen wann wir mit der genauen Anleitung rechnen können
    Ich würde die Decke nämlich total gerne zur Taufe meines zukünftigen Patenkindes nähen,
    einfach wunderschön
    Liebe Grüße,
    Lisa

  2. Hallo Stephi,

    so eine schöne Krabbeldecke habe ich seit langem nicht gesehen! Bin noch Nähanfängerin und habe ein sehr ehrgeiziges Projekt. Möchte meinem 3 Monate altem Sohn gerne eine Krabbeldecke selbst nähen Schaaaade, dass deine Anleitung noch nicht online ist. Zumindest konnte ich mir auf jeden Fall ein paar Inspirationen bei dir holen

    LG Juju

  3. Hallo liebe Stephi

    Ich würde gerne deine Krabbeldecke für mein Baby das in knapp 2,5 Monaten kommt nachnähen.
    Leider kann ich die Anleitung auf deiner Seite nicht finden.
    Vielleicht kannst du mir da weiter helfen.

    Viele Grüße
    Evelyn

  4. Hallo Stephi,

    ich bins noch mal Deine Decke hat mir keine Ruhe gelassen deshalb bin ich gerade dabei
    die Decke für meinen Sohn zu nähen
    Kannst du mir sagen wie du den Ball und die Eule befestigt hast ? Mit Klettband ?

    Viele Grüße
    Evelyn

    • Hallo Evelyn,

      die Eule habe ich mit einem KAM-Snap befestigt. Bevor du die Eule zusammennähst, musst du einen Teil des Snaps schon an der Rückseite befestigen. Das Gegenstück an der Oberseite der Decke befestigen. Die Stelle an der ich die KAM-Snaps befestigt habe, habe ich mit Vliesline H250 2 x verstärkt, damit hoffentlich nichts ausreisst, wenn das Baby an der Eule zieht. KAM-Snaps sind für das Befestigen ganz praktisch, da das Baby die Eule auch drehen kann.
      Mit Klettband geht das aber sicherlich auch.

      Für den Ball habe ich ein Schrägband zu einem Band zusammengenäht und in die Decke am Rand eingenäht. Dieses Band habe ich dann durch den Ball gezogen und das Band mit einem KAM-Snap an sich selbst befestigt. So ist der Ball fixiert und der Ball kann super abgenommen werden.

      Wenn du vorab noch Fragen hast, meld dich :-).

      LG Stephi

  5. Liebe Stephi,

    vielen Lieben Dank für die tolle Anleitung und deine schnelle Antwort

    Viele Grüße
    Evelyn

  6. Hey Stephi, ich bins schon wieder … und hoffe ich nerve dich nicht
    Aber wie hast du die Decke eingefasst und die Eule genäht ?
    Ansonsten läuft mein Projekt soweit echt gut Dank Deiner tollen Anleitung komm ich gut voran.

    Liebe Grüße
    Evelyn

    • Hallo Evelyn,

      nein, du nervst nicht :-).

      Das Einfassen der Decke kannst du mit Schrägband machen. Da ich aber nicht so geübt mit Schrägband bin, habe ich einfach lange Stoffbahnen an die Seiten angenäht, indem ich diese rechts auf rechts an mein Deckenteil angenäht habe. Auf der Fleecerückseite habe ich das gleiche getan. Vorder- und Rückseite habe ich dann rechts auf rechts aufeinander gelegte und dann auf das Futter. Alles gut zuammenstecken und einmal rundherum zusammennähen, dabei eine ausreichend große Wendeöffnung lassen und diese nach dem Wenden mit einer Zaubernaht schließen.

      Meine Eule habe ich zum Beispiel mit einem KAM-Snap angebracht. Den einen Teil des Snaps auf jeden Fall auf der Oberseite vor dem Zusammennähen der Decke anbringen.

      Die Eule habe ich folgendermaßen genäht. Zunächst eine Schablone aufzeichnen und die Teile dann mit Nahtzugabe ausschneiden. Arme und Füße rechts auf rechts zusammenstecken und nur die Seite zum Körper hin als Wendeöffnung offen lassen. Das Gesicht und den Bauch auf der Vorderseite applizieren. Vorder- und Rückseite rechts auf rechts zusammenstecken und dabei Arme, Füsse und Haare der Ohren nach innen legen. Durch das Umnähen werden diese dann festgenäht. Schau mal hier bei meinem Schnuffeltuch. Das gleiche Vorgehen habe ich bei der Eule angewandt. Ich habe nur die Füße und Arme mit Knisterfolie und den Bauch mit Watte und einer Rasselscheibe ausgestopft.

      Ich hoffe, das hilft dir für’s erste weiter.

      LG Stephi

  7. Hallo Stephi,

    Hammergeile Decke…ich bin selber auch Nähanfängerin, würde mich aber doch an dieses Projekt wagen…Hast du schon Erfahrung mit waschen der Decke? Das ist mir doch wichtig bei den Kleinen…

    Lg und Kompliment, super Idee und Umsetzung!!! Jenny

    • Hallo Jenny,

      gewaschen wurde die Decke bisher noch nicht. Ich habe bei der Auswahl der Stoffe und der Füllung darauf geachtet, dass alles waschbar ist. Ich würde jedoch nicht zu arg schleudern. Wenn meine Schwester sie das erste Mal gewaschen hat, dann gibt’s hier ein Update :-).

      Finde ich super, dass du dich an die Decke wagst. Ist auch kein Hexenwerk, wenn du geradeaus nähen kannst. Ist halt nur zeitintensiv und du solltest darauf achten, alles akkurat zusammenzustecken, dann klappt das schon :-).

      LG Stephi

  8. Hallo stephie, vielen Dank für die tolle Anleitung ! Die Decke ist super geworden ?

  9. Hallo Stephi ,ich nähe zur Zeit auch eine Deck-.Deine ist sehr schön-Mich würde interessieren, ob du die hintere Stoffseite mit ansteppst?Viele Grüße Sonja

    • Hallo Sonja,

      nein. Ich habe einfach Vorder- und Rückseite rechts auf rechts gelegt, das Vlies darunter und habe alles rundherum abgenäht. Dabei eine ausreichend große Wendeöffnung lassen und diese nach dem Wenden per Hand mit einem Matrazenstich verschließen.
      Ich wollte ursprünglich das Vlies am Oberteil festnähen und jedes Quadrat auf der rechten Seite nochmal abnähen. Ich hatte mich dann aber dann dagegen entschieden, da ich zu viel Angst hatte, meine Decke zu versauen, wenn ich etwas neben der Naht nähe. Zeit hat es außerdem auch gespart ;-). Da das Vlies in der Naht mit eingenäht ist, verrutscht da auch nix.

      LG Stephi

  10. Hallo Stephi,

    die Decke sit so wunderschön, echt voll der Hammer. Würde sie gerne für meinen Sohn (4,5 Monate) nähen). Daher meine Frage, wann folgt denn der Rest von Deiner Anleitung?

    Vielen Dank und viele Grüße

    Simone

  11. Hallo Stephi.. Deine Decke ist wirklich unglaublich toll geworden.. Ich möchte die auch gerne nähen..Hast du die Anleitung für die Eule mittlerweile online?Ich kann leider nur die Anleitung für die Vorderseite sehen,gibt es auch den zweiten Teil wo alles zusammen genäht wird? (sorry falls die Fragen doof sind..Aber ich hab die beiden Anleitungen bisher nicht gefunden. ) viele liebe grüße..

  12. Oh ich bin verliebt in diese Decke !!!! Hab Ewigkeiten nach einer Anleitung gesucht und endlich gefunden!! Ich glaube ich muss sofort Stoff kaufen gehen, auch wenn unsere Tochter erst im August kommt und dann ja so schnell noch keine Krabbeldecke braucht
    Welchen Stoff empfiehlst du denn für die Decke? Ich hatte teilweise an Ikea gedacht oder auch an Quadrate aus Frottee Stoff. Ginge das?? Ich will ja nicht das sie zu überladen wirkt.

    Gibt es denn noch eine Anleitung wie der Rest der Decke genäht wird? Hab ich gesagt das ich verliebt in die Decke bin

  13. Ich liebe Deine Seite … super Ideen und supertolle Anleitungen
    1000 Dank dafür

    LG aus Österreich

  14. Deine Decke gefällt mir sehr gut. LG Silvia

  15. Hallo Stephi,

    ich wäre auch an dem Schnittmuster/Anleitung für die Eule interessiert. Bis wann wird diese online sein?

    Vielen Dank schonmal

    LG Ines

  16. Sehr tolle Anleitung!
    Ich werde die Krabbeldecke zu meinem nächsten Projekt machen und freue mich schon riesig!!!

    Vielen Dank für die Mühe!

  17. Wow, die Decke ist spitze. Vielen herzlichen Dank für die super tolle Anleitung.

    Ich war das ganze Wochenende am Arbeiten Wie dich die anderen auch schon gefragt haben, stürme ich jetzt auch noch, wegen der Eule. Denkst du, du schaffst es in nächster Zeit die Anleitung für die Eule online zu stellen? Wenn nicht, dann schneidere ich etwas selbst zusammen

    Herzliche Grüsse
    Carole

  18. Huhu,
    ich bin total verliebt in diese wunderschöne Krabbeldecke
    Ich habe noch eine Frage zu dem Futter aus der Myskgräs…
    Ich konnte sie beim großen Schweden leider nur eingepackt angucken, aber sie sieht aus wie eine Steppdecke, bei der die einzelnen Felder mit Fasern gefüllt sind. Wie hast du die Decke passend zur Krabbeldecke zurecht geschnitten? Fallen dann nicht die Fasern aus den offenen Feldern? Oder hast du die Krabbeldecke an die „Felder“ der Myskgräs angepasst?

    Liebe Grüße von der hilflosen Frauke

    • Hallo Frauke,

      In der Tat ist es eine Steppdecke. Innen ist eine Art dickes Fleece, welches ich gut zuschneiden könnte, ohne dass die ganze Füllung rausfiel. Es war sehr formstabil. Wenn dir das nicht taugt, kannst du alternativ aber auch Vlieseline verwenden.

      LG Stephi

  19. Hallo Stephi,
    deine Krabbeldecke ist ein absoluter Hingucker! Ich ahbe mir diese Anleitung schon gleich gespeichert, denn mein erstes Enkele soll auch so eine tolle Decke bekommen. Gut gefallen mir deine kleinen „Action“-Teile.
    Du hast die Anleitung übrigens super gut geschrieben – Danke dafür
    Liebe Grüße – Andrea

  20. Halllo Stephi,

    schöne Decke und tolle Idee mit den zusätzlichen Sinneswahrnehmungen!
    Unsere Nichte erwartet im September ihr erstes Baby und ich möchte sie mit dieser Decke überraschen.

    Könntest du hier vielleicht ein Schnittmuster für die Eulen-Rassel einstellen? Ich kann leider nicht zeichnen, selbst eine Eule nicht :-((( Wäre super lieb von dir!

    Vielen lieben Dank!

    LG
    Angie

  21. Hallo deine Decke ist ja sooo toll . Woher hast du denn die Stoffe die sind total schön. Liebe Grüsse Denise

  22. Hi Stephi!
    Wow – ich habe mich gleich in die Decke verliebt! Ich bin derzeit im 6. Monat schwanger und habe dieses Projekt nun gestartet, um meinem Baby gleich ein Willkommensgeschenk zu machen.
    Koenntest du Schritt 7 nochmal genauer erklaeren? Irgendwie verstehe ich die Anleitung fuer die Umrandung nicht so ganz oder ich stelle mich doof an. Sorry – bin komplette Naehanfaengerin.
    Aller liebste Gruesse aus Irland,
    Lisa

    • Hallo Lisa,

      gerade gesehen, dass es 2 x Schritt 7 gibt :-D. Also danke für deinen Kommentar, sonst hätte ich das wahrscheinlich nicht gemerkt.

      Zur Umrandung: Ich habe an jede Seite einen Streifen mit dem Stoff der Umrandung angenäht. Dabei habe ich Stoffstreifen verwendet, die ein Stück an beiden Seiten der Decke überstanden. Diese Überstände habe ich dann diagonal zusammen genäht, um quasi einen kompletten „Rahmen“ um meine Decke zu haben. Verstehst du was ich meine? Sonst melde dich nochmal.

      Was auf jeden Fall noch schicker ist, aber auch schwieriger ist diese Art des Bindings. Mir persönlich gefällt das noch besser und ich habe es auch schon einmal ausprobiert…ist leider nicht perfekt geworden und benötigt auf jeden Fall etwas Übung.

      Falls du noch Fragen hast, melde dich einfach nochmal

      LG Stephi

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*